Die Bundesstadt Bonn

Die Bundesstadt Bonn war von 1949 bis 1990 provisorische Bundeshauptstadt und bis 1999 Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland, heute nur noch faktischer zweiter Regierungssitz Deutschlands. Als eine der ältesten Städte Deutschlands mit einer mehr als 2000-jährigen Geschichte hat Bonn heute über 320.000 Einwohner und eine Fläche von über 140 km². Obwohl von einigen Bewohnern liebevoll „unser Bundesdorf“ genannt, zählt Bonn zu den 20 größten Städten Deutschlands.
Am Rhein gelegen, zwischen Siebengebirge und den Ausläufern der Eifel, zeichnet sich das Klima durch schneearme Winter und eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 10,3 Grad aus. Somit zählt Bonn zu den wärmsten Regionen Deutschlands. Allerdings wird wegen der stets relativ hohen Luftfeuchtigkeit mit durchschnittlich 35 schwülen Tagen vom „Bonner Reizklima“ gesprochen, was unter anderem an der unzureichenden Luftbewegung im Talkessel liegt.
Bonn ist mit der 1818 gegründeten Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Nachfolger der Kurkölnische Akademie Bonn von 1777) mit mehreren Standorten im ganzen Stadtgebiet (über 371 Gebäude mit vier Mensen und 34 Studentenwohnheimen) auch Universitätsstadt.
Neben Ministerien, Botschaften und den zahlreichen Organisationen der Vereinten Nationen (UN) sind in Bonn auch die DAX-Unternehmen Deutsche Post AG und Deutsche Telekom ansässig. Kulturell besticht Bonn durch seine zahlreichen Museen (Haus der Geschichte, Bundeskunsthalle, Museum König etc.), Theater (Theater Bonn mit der Oper Bonn, Beethovenhalle, Haus der Springmaus, Pantheon etc.) sowie sehr vielen Kirchen, Gotteshäusern und Baudenkmälern.

Die Stadt ist gastronomisch gut entwickelt und verfügt über eine Vielzahl hervorragender Restaurants. Kneipen und Bars sind in Bonn gut verteilt und finden sich insbesondere in der als „Altstadt“ bezeichneten Nordstadt, in der Südstadt und in Poppelsdorf.
Über 100 Hotels und Pensionen bieten den jährlich über 1,1 Millionen Touristen und Kongressbesuchern Übernachtungsmöglichkeiten.

Über den circa 15 Kilometer nordöstlich der Stadt gelegenen und nach Konrad Adenauer benannten Flughafen Köln/Bonn gehen Direktflüge in nahezu alle Länder.
Auch die zahlreichen Kaufhäuser und Geschäfte sind durch den gut getakteten öffentlichen Personennahverkehr (Straßen-, U-Bahnen und Busse) bestens erreichbar.

Zudem bieten von Karfreitag bis Ende Oktober drei Schifffahrtsgesellschaften Linienfahrten auf dem Rhein an. Neben dem Linienverkehr gibt es außerdem ein ganzjähriges Angebot an attraktiven Themenfahrten: Feuerwerks-, Abend-, Nikolaus-, Brunch- oder Partyfahrten. Auf Bonner Stadtgebiet befinden sich drei Anlegestellen sowie 3 Fähren und mehrere Anlegestellen für Flusskreuzfahrtschiffe.