Landeshauptstadt Düsseldorf

Landeshauptstadt Düsseldorf

Düsseldorf ist die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens und mit gut 640.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt in Deutschland. Die Rheinmetropole gehört zu den fünf wichtigsten, international stark verflochtenen Wirtschaftszentren Deutschlands. Sie ist Messestadt und Sitz vieler börsennotierter Unternehmen, darunter die DAX-Konzerne Henkel und E.ON. Zudem ist sie führender deutscher Standort in den Branchen Werbung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmens- und Rechtsberatung, Telekommunikation (insb. Vodafone, E-Plus) und Handel (Metro) sowie ein wichtiger Bankenplatz und Deutschlands „Stadt der Mode“ (v.a. im Stadtteil Golzheim). Sein Flughafen Düsseldorf Airport ist das interkontinentale Drehkreuz Nordrhein-Westfalens.

Überregionale Bekanntheit wird Düsseldorf außerdem durch seine Altstadt und seinen Einkaufsboulevard Königsallee („Kö“) beschert. Weitere Anziehungspunkte sind die Rheinuferpromenade (über dem Rheinufertunnel) und der moderne Medienhafen im Stadtteil Unterbilk u.a. mit seinen Gehry-Bauten. Das Stadtbild wird auch durch zahlreiche Hochhäuser und Kirchtürme, den 240 Meter hohen Rheinturm und sieben Rheinbrücken geprägt.

Ansehen genießt Düsseldorf ebenfalls hinsichtlich Kultur, Kunst und moderner Architektur. So gibt es neben der großen Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und zahlreicher weiterer Museen und Galerien auch die international renommierte Kunstakademie Düsseldorf. Bekannte Bühnen sind mit dem Schauspielhaus und dem Kom(m)ödchen in der Stadt vertreten. Sehr traditionsreich ist auch die Deutsche Oper am Rhein und die Tonhalle Düsseldorf als bedeutendstes Konzerthaus der Landeshauptstadt.

Das überwiegend rechtsrheinisch gelegene Düsseldorf befindet sich im mittleren Teil des Niederrheinischen Tieflands. Lediglich die Stadtteile Oberkassel, Niederkassel, Heerdt und Lörick liegen am linken Rheinufer. Die geografische Lage bedingt milde, schneearme Winter und mäßig warme, feucht-schwüle Sommer mit einer eher wechselhaften Witterung.

Auf das ganze Stadtgebiet verteilt ist Düsseldorf von Gartenanlagen durchzogen, was ihr oft den Beinamen Gartenstadt einbringt. Hierzu zählt insbesondere der Düsseldorfer Hofgarten, aber auch die diversen Seitenarme der Düssel sowie die Parks mehrerer Schlösser und Herrensitze, die heute zum Stadtgebiet gehören und für die Öffentlichkeit zugänglich sind (z.B. Schloss Benrath im Süden der Stadt).

In Düsseldorf leben insgesamt über 110.000 Ausländer und es haben sich etwa 5000 ausländische Unternehmen angesiedelt, die die Stadt prägen (z.B. Huawei, ZTE, L’Oréal oder Nikon). Bemerkenswert ist die große Anzahl ostasiatischer Einwohner, darunter die japanische Gemeinde, welche die größte Deutschlands bildet. Der jährlich stattfindende Japantag, wie auch das Frankreichfest im Juli, gehören zu den kulturellen Höhepunkten im Stadtleben. Düsseldorf hat eine englischsprachige internationale Schule in Kaiserswerth (im benachbarten Neuss befindet sich eine weitere), außerdem befindet sich eine französische Schule im Stadtteil Düsseltal sowie linksrheinisch eine japanische internationale Schule.

Die Düsseldorfer Altstadt wird wegen ihrer vielen Kneipen als die „längste Theke der Welt“ bezeichnet. In Bilk hat sich inzwischen eine studentische Kneipenkultur entwickelt, während in den Stadtteilen Derendorf, Flingern-Nord und Pempelfort eher Szene-Publikum unterwegs ist. Insbesondere in Pempelfort kann man im Umfeld der Tußmannstraße und des ehemaligen Geländes des Güterbahnhofs Derendorf eine rege Kneipen- und Gastronomie-Szene finden.

Die wichtigsten Elemente des Düsseldorfer Brauchtums sind der Karneval mit dem Rosenmontagszug als Höhepunkt, die Schützenfeste in den Stadtteilen und im Juli das große Düsseldorfer Schützenfest mit der größten Kirmes am Rhein.