Wohnen in Köln

Köln (kölsch Kölle) ist mit mehr als einer Million Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Landes Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands. Die heutige Metropole am Rhein wurde in römischer Zeit gegründet und blickt als Wirtschafts- und Kulturzentrum auf eine über 2000-jährige Stadtgeschichte zurück.

Das Stadtgebiet erstreckt sich zu beiden Seiten des Rheins über 405 km². Die Stadt liegt in der Kölner Bucht, einer Flusstallandschaft zwischen den stufenartig ansteigenden Hängen des Bergischen Landes und der Eifel. Diese geschützte Lage bewirkt für Köln ein mildes Klima mit allerdings auch einer Reihe von schwülen Tagen und Gewittern im Sommer.

Nach starken Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurde versucht beim Wiederaufbau der Altstadt Kölns und angrenzender Bereiche die Straßenverläufe beizubehalten, jedoch ergab sich ein Mix von Nachkriegsarchitektur und rekonstruierten Vorkriegsbauten. Charakteristisch für Köln sind außerdem seine insgesamt acht Brücken, die heute im Kölner Stadtgebiet den Rhein überspannen. Köln verfügt zudem über ausgedehnte Grünflächen (u.a. Innerer und Äußerer Grüngürtel), außer in der unmittelbaren Innenstadt.

Köln zählt zu den wichtigsten Standorten der Chemie- und Automobilindustrie weltweit und beherbergt Firmensitze und Produktionsstätten von zwölf internationalen Automobilmarken wie Ford und Toyota sowie einer Reihe von Chemiekonzernen wie Lanxess oder Shell. Zahlreiche Fernsehsender, Verlagshäuser und andere Medienunternehmen wie RTL und der WDR haben hier ihren Standort. Ebenfalls ist Köln bedeutender Kongress- und Messestandort: die Photokina, die Süßwarenmesse und die Gamescom gelten als Weltleitmessen.

Dank der Universität zu Köln (etwa 50.000 Studierende), der Technischen Hochschule Köln (etwa 26.000 Studierende) und vieler weiterer Hochschulen stellt sie ebenfalls den größten Bildungs- und Forschungsstandort im Westen Deutschlands dar. Darüber hinaus zählt die Stadt vor allem aufgrund des Kölner Doms und ihrer romanischen Kirchen sowie weiterer mittelalterlicher Baudenkmäler zu den wichtigsten Reisezielen innerhalb Europas. Nicht zu vergessen auch die reiche Theaterlandschaft (neben Schauspielhaus und Oper Köln auch rund 60 freie Theater), mehrere Orchester und eine Anzahl bedeutender Museen (u.a. Museum Ludwig, Wallraf-Richartz-Museum und Römisch-Germanisches Museum).

Vor allem am Wochenende tummeln sich in der Innenstadt Einheimische und Touristen in zahlreichen Diskotheken, Clubs, Bars und Kneipen. Hauptanlaufpunkte sind dabei die Altstadt, das Studentenviertel „Kwartier Latäng“ um die Zülpicher Straße, das Friesenviertel, das Belgische Viertel, das Agnesviertel und die Ringe zwischen Kaiser-Wilhelm-Ring und Rudolfplatz, sowie die Südstadt zwischen Chlodwigplatz und Alteburger Straße. Zu beliebten Szenevierteln haben sich auch Ehrenfeld und, mit einigem Abstand, Nippes entwickelt.

Die größte öffentliche Veranstaltung in Köln ist der Karneval, zu dessen Sessionen und Umzügen in der Karnevalswoche jährlich etwa zwei Millionen Gäste erwartet werden. Auf dem zweiten Platz folgt am ersten Juliwochenende mit regelmäßig über einer Million Besuchern der Cologne Pride, die größte Lesben- und Schwulen-Parade in Deutschland. Ebenfalls im Juli finden die Kölner Lichter, ein Musik- und Feuerwerksspektakel am Rhein, regelmäßig hunderttausende Zuschauer.